Getreidegasse

Otto Sporer beim Ausschank in der Getreidegasse
Sporer in der Getreidegasse

In der Getreidegasse befindet sich seit Jahrzehnten ein ganz besonderer Ort. Der traditionsreiche Sporer ist  In-Treffpunkt, gemütliche Einkehr und wohlige Ruheoase inmitten der Salzburger Altstadt zugleich.

Zielsicheren Schrittes finden erfahrene „Sporianer“ in die Getreidegasse Nr. 39. Kaum über der Türschwelle, treten Sie ein in eine Welt voller warmer Gerüche, bekannter Gesichter, hausgemachter und internationaler Spirituosen.  In dem uralten Gewölbe bleibt der Alltag schnell außen vor. Likör, Punsch, Schnaps oder die ganz eigene „Mischung“– hier können die hochprozentigen, wohlduftenden und unvergleichlichen Kreationen in aller Ruhe genossen werden.

Mit der Getreidegasse verbindet die Fam. Sporer, wie schon die Familiengeschichte zeigt, seit Anbeginn ein enges Band. Bereits in der Getreidegasse Nr. 7 lebend, übernimmt Franz Sporer 1903 das Schankgeschäft im Haus Nr. 24.

Zwei Jahre später ist es soweit, das Unternehmen übersiedelt an den heutigen Standort: Getreidegasse Nr. 39.  Dieses Haus, allgemein als „Kollegimeßnerhaus“ bekannte Gebäude blickt, wie viele alte Häuser dieser Straße, auf eine lange Geschichte zurück. 1407 erstmals urkundlich erwähnt, wurde es die ersten vierhundert Jahre mehrmals umgebaut, überlebte Brände, wechselte die Besitzer und  beherbergte zuletzt eine Lotto-Kollektur in seinem Gewölbe.

Erst mit Franz Sporer kehrt Ruhe und Gemütlichkeit in die alt ehrwürdigen, geschichtsträchtigen Gemäuer ein. Veränderungen und Innovationen finden seit  diesem glücklichen Einzug nur noch im Hinblick auf das Sortiment und die Generationen statt.